Kabelei, ein falscher Tacho und das Rätsel der hinteren Sitzbank

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Pfingstmontag! Heuten sollen 33°C werden und ich habe mir seit Samstag eine Offlinezeit auf dem Handy auferlegt, also versuche ich die kühlen Morgenstunden zu nutzen, um wieder ein Bißchen vom blauem Walfisch zu berichten.

In meinem letzten Post hatte ich beschrieben, dass ich mir neue Hijacker gekauft und eingebaut habe. Außerdem war ich dran, das Ruckeln/ Stottern beim langsamen Beschleunigen mit warmem Motor zu beseitigen. Was ist also das Resultat:

  • die Hijacker sind drin. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit verdrehten Dämpfern von MONROE habe ich sie bei M&F in Berlin gegen GABRIELs eingetauscht und diese passten perfekt. Allerdings pumpte sich der Wagen links mehr auf, als rechts (dort fast gar nicht). Der Grund war, dass der Auspuff in die rechte Feder reinragte, weil er etwas seltsam über der Achse verlegt ist. Außerdem scheint sich die Karosserie über die Jahre ein Bißchen verzogen zu haben, sodass der Wagen hinten rechts 2cm tiefer liegt, als links. Naja.
  • das Ruckeln ist leiter nicht weg wir haben die Krümmerdichtung links getauscht, nun stinkt es nicht mehr nach Abgasen bei geöffnetem Fenster und ist etwas leiser, allerdings stottert er immer noch. Ich habe keine Ahnung was ich noch alles machen muss, die ganze endlose Schlauch- und Druckorgie des Quadrajets ist glaube ich die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Wenn jemand Anregungen hat: bitte gerne her damit! Ansonsten werde ich wohl schweren Herzens doch irgendwann umrüsten :/

Ansonsten habe ich natürlich noch ein ganzes Stück weiter an Kleinigkeiten gebastelt! Was ich dabei für herumfliegende Kabel und zusammengebastelte Gebilde entdeckt habe ist ein anderes Thema

Ich habe endlich, endlich den originalen Aschenbecher und dazu die Führungsschienen von Dietmar (www.us-rubberparts.de danke!!) erhalten und versucht diesen einzubauen. Das erwies sich als ganz schön friemelig, also hier mal wieder Maxens Tipp-Bude

  • Handschuhfach ausbauen, indem die unteren fünf Schrauben und die beiden an den Seiten gelöst werden
  • hinter dem Handschuhfach kann man nun ganz einfach den Bautenzug für die Heizungssteuerung erreichen und diesen aushängen
  • unter der Aufnahme für Radio und Heizungssteuerung zwei Schrauben lösen und oben drüber auch noch, dann die komplette Konsole leicht herausziehen und einige der störensten Stecker lösen
  • é voila! Man erreicht nun prima die Stelle, an die die Aschenbecheraufnahme gesetzt werden kann!


Außerdem haben meine Scheibenwischer ein arges Problem gehabt. Als erste Amtshandlung nach dem Kauf des Chevys hatte ich damals neue Wischerblätter von ATU gekauft. Diese waren leider etwas zu hoch durch den Bügel und haben sich unter der Motorhaube verklemmt. Außerdem war der Scheibenwischer auf der Fahrerseite falsch eingestellt, denn er ist immer auf die Auflage geknallt bzw. ging viel zu tief nach unten. Der Beifahrerscheibenwischer ging zu weit nach rechts und bei beiden waren die Einkerbungen in den Aufnahmen der Scheibenwischerarme völlig ausgeluscht.
Also habe ich mir von M&F neue Scheibenwischerarme bestellt und versucht herauszubekommen, wie ich den Arm auf der Fahrerseite neu einstelle. Warum „herauszubekommen“? Ganz einfach

  • die Scheibenwischerarme werden auf beiden Seiten auf Köpfe gesteckt, die auf Kopfseite Zähne und auf Wischerarmseite Kerbungen haben
  • auf der Beifahrerseite kann man den Wischerarm einfach im gewünschten Winkel draufstecken und festklopfen, bis er einrastet
  • auf der Fahrerseite allerdings gibt es noch einen zusätzlichen, weiter herausragenden Zahn, sodass der komplette Kopf gedreht werden muss
  • zu diesem Zweck schaut man sich einfach das Gestänge an, welches von Fahrer- zu Beifahrerwischer verläuft am Wischermotor vorbei und löst die in der Mitte des Gestänges sitzenden Schrauben, welche die Stange des Fahrerwischers mit der des Beifahrerwischers verbinden
  • es ist jetzt ganz einfach den Winkel des Fahrerwischerkopfes zu verschieben, in dem man dessen Gestänge leicht nach links oder rechts zieht und anschließend wieder die Schrauben befestigt!


Durch einen Tipp im Internet hatte ich die ganze Zeit schon im Kopf, wie ich das Quitschen beim Hoch- und Runterfahren des Fensters in der Hecktür beseitigen kann.
Das Fenster läuft auf zwei senkrechten Stangen rauf oder runter und wird von einem Fensterhebermotor betrieben. Im Laufe der Jahre trocknen diese Stange aus und wenn man sie nicht fettet, hat der Motor irgendwann irre zu schieben und im schlimmsten Fall brennt er durch.

Also:
Heckklappenabdeckung abschrauben, Synthetikfett vom Bagger (hatte ich zufällig da) zur Hand nehmen samt OP-Handschuh und die beiden Stangen und das Zahnrad des Motors gleich mit dick damit einschmieren. Läuft wie am ersten Tag ruhig und geschmeidig!
Und was die kaputte und zerbröselte Heckscheibendichtung bzw. die extrem seltenen Fensterschachtleisten für die Hecktür angeht:

www.dollnerclassics.com hat diese aus einer Nachfertigung mal wieder bestellt undzwar nur 3 Stück, wovon eine für mich ist! Kostenpunkt um 130 EURO!



Als ich das Radio samt Heizungssteuerung schließlich ausgebaut hatte, wollte ich auch gleich noch den Tacho tauschen. Dietmar von us-rubberparts.de hat mir einen viergeteilten Tacho aus einem 87er Caprice zugeschickt, der noch die Volt-Anzeige und Temperaturanzeige an Bord hat. Ich dachte also:
alten Tacho raus, neuen Tacho rein, zack! Pustekuchen! Die Steckerbelegung des 87er Tachos ist völlig anders, als meine 85/86er Belegung. Also hole ich mir den 86er Tachokabelbaum (kostenlos von Dietmar) und muss mir jetzt einen Adapter basteln. Hat das schon einmal jemand von Euch gemacht???





Ich habe mir fast die Finger gebrochen, als ich das Kabel neben der Tachowelle (wofür ist das? Scheinen zwei LEDs drin zu sein ) und die Tachowelle selbst wieder angeschlossen habe und selbst das abschrauben der Lenksäule halt nicht wirklich viel. Dummerweise geht jetzt mein Tempomat nicht mehr, obwohl alle Steckverbindungen sitzen. Ach es ist ein Graus..

Letztes Wochenende habe ich mir dann mal meine hinteren Seitenfenster angeschaut und entdeckt, dass es manchmal tröpfchenweise reinregnet. Also Zierleisten ab und peng – meine Güte mit was wurde das denn damals geklebt? Ich überlege, einfach durchsichtiges Silikon draufzumachen oder irgendwann die kompletten hinteren Fenster vom Autoglaser heraustrennen und neu einsetzen zu lassen. Was sagt Ihr??


ACH! Und außerdem habe ich endlich, endlich das verschweißte Gestänge hinter der Fahrersitzbank herausgeflext! Der Vorbesitzer hatte das dort wo eigentlich die Rückbank ist am Boden und hinter der (nicht mehr vorhandenen) Rückenlehne an der Karosserie festgeschweißt und dazu gleich noch die Gurthalterungen verschweißt und die Gewinde der Rückenlenhnenbefestigung abgeflext, um die LKW Zulassung zu erhalten. Schöner Scheiß. Das (irre schwere) Gestänge ist jetzt raus, den Rest muss ich irgendwie hinbekommen. Gewinde dranschweißen und die Gurtaufnahme wieder freibekommen – scheint nur eine fette Schraube reingedreht und angepunktet zu sein.

Bei dieser Gelegenheit habe ich (mal wieder..) versucht, die 3. Sitzbank hinten einzubauen. Vergeblich. Habe nun herausgefunden, dass der Vorbesitzer die Auflagen zum Festschrauben abgetrennt hat und außerdem kann ich absolut *nichts* mit dem seltsamen Hebel auf der linken Seite anfangen! Wo kommt der hin und welche Funktion hat er????

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s